Nasses Finale für die AK 50

Zum 6. und letzten Spieltag reisten wir in’s Sauerland, zum GC Varmert e.V. in Kierspe bei Meinerzhagen. Dieser Club besteht bereits seit 45 Jahren. Seine 18 Bahnen sind oft sehr hügelig, oft sehr schräg, oft blind anzuspielen. Ach ja, oft kommen richtig lange Wege zwischen Grün und nächstem Abschlag hinzu, selbstverständlich hügelig. Der unverfälschte Sauerländer Charme begrüßt einen schon auf der Range:

Vor vier Jahren waren wir schon mal hier, damals gab es deutlich mehr Waldbestand. Das Fichtensterben ist erschreckend:

Eine Proberunde fand am 5.9. bei rund 30 Grad statt. Da war der Platz von der wochenlangen Hitzewelle völlig ausgehärtet. Im Sauerland, bekanntlich eine der niederschlagreichsten Gegenden Deutschlands, gibt es natürlich keine Fairwaybewässerung. Das Highlight an dem Tag war ein Eisen 7 mit 210 m Distanz: 120 m carry nach mäßigem Treffen, danach 90 Meter weiter gerollt. Das Gehüpfe der Bälle war irgendwie spaßig… allerdings war der Erkenntnisgewinn eher gering, denn am eigentlichen Spieltag kam der große Regen:

Es nieselte, pladderte, goss, siffte, schüttete, und dazwischen regnete es ausdauernd. Ein böiger Wind sorgte dafür, dass die Nässe wirklich überall hinkam. Das Ganze war richtig erfrischend, mehr als 14 Grad schaffte das Thermometer nicht. Zum Glück ging es ständig bergauf und bergab, da kühlte man trotz der langen Spieldauer (fünfeinhalb Stunden) nicht völlig aus. Die letzten Flights hatten mit teilweise überfluteten Grüns zu kämpfen, der Begriff „zeitweiliges Wasser“ bekam erhebliche Dimensionen. Zum Glück wurde das Spiel nicht unter- oder abgebrochen, wie es unseren Kollegen von der AK 30 im Kosaido passiert ist.

Weniger glücklich war, dass wir zwei Ausfälle in unserer ohnehin dünnen Besetzungsliste hatten (durch das eklige „Treffnixmehr-Virus“). Also sind wir nur mit fünf Mann angetreten, jedes Ergebnis kam in die Wertung. Böse Zungen behaupten, dass der Captain die beiden Spieler verhext hätte, um seinem üblichen Streicher-Schicksal zu entgehen?

Am Ende des langen Tages wurden wir zwar Letzter in der Tageswertung, aber konnten uns auf den fünften Platz in der Endwertung retten. Damit ist der Klassenerhalt gesichert, übrigens punktgleich mit den netten Kollegen aus Varmert und Georghausen. Von den leistungsstarken Leverkusenern müssen wir uns verabschieden, die entschwinden in die 4. Liga. Und das sympathische Team aus Kürten tritt nächstes Jahr wieder in der 6. Liga an. Wir sind gespant, welche Spielkameraden wir 2023 bekommen!

Hier noch die Ergebnisliste:

© Text und Fotos von Thomas Smidt

Comments are closed.