Clubmeisterschaft 2022 – sportlicher Höhepunkt?

Thomas Smidt schreibt dazu:

Dieses Jahr war es endlich wieder wie früher: am Himmel brummten die Oldtimer des Flugplatzfestes, am Boden wurden Golfbälle gesucht. Der Golfplatz zeigte sich nach den extrem trockenen Sommerwochen in wirklich gutem Zustand. Aber nur, solange man auf bewässertem Fairway oder Grün landete – die Roughzonen waren betonhart, da sprangen die Bälle unkontrolliert weg. Elf Damen und 42 Herren traten an, eine gute Beteiligung.

Besonderes Lob verdient das Greenkeeping, denn unser Sad hatte die Grüns extra kurz gemäht und vor jeder Runde nachgebügelt. So schnell waren sie selten! Viele waren erfreut, nicht alle kamen damit gut zurecht. Besonders die Fahne am „Kessel“ stellte eine Herausforderung dar, stand sie doch in einer Welle.

Bei windigem Wetter am Samstag und sonnigem am Sonntag kamen alle trocken über die Runden. Ärgerlich war, dass eine Woche vor dem bundesweiten Meisterschafts-Wochenende mal wieder die „golf.de“-Seite versagte. Weder Zwischenergebnisse noch die Startzeiten wurden angezeigt, so dass wir uns behelfen mussten. 

Zur Siegerehrung spendierte Thomas Smidt ein Fässchen Kölsch und führte diese auch durch. Spielführer Moritz Offermanns musste nämlich eine Überraschungsparty für den Geburtstag seiner Frau vorbereiten. 

Überraschend waren auch die Pokale der Gruppensieger, überraschend zierlich. Solche Pokale erhielten: Staffan Larsson (AK 30 Herren), Sabrina Köhler (AK 50 Damen), Dr. Bernhard Braun (AK 50 Herren), Sook Schroten (AK 65 Damen) und Dr. Jürgen Fassnacht (AK 65 Herren). Die Nettowertung gewann der stark aufspielende Florian Rohe vor Roman Gizycki und Niklas Parusel.

Den Clubmeister-Parkplatz nutzen bis zur nächsten Meisterschaft jedoch Jasmin Köhler und Leon Glaß, die mit jeweils deutlichem Vorsprung auf die Zweitplatzierten die Gesamtwertung Damen bzw. Herren für sich entschieden. Herzlichen Glückwunsch!

Hier noch Impressionen und die vollständige Ergebnisliste:

Comments are closed.